Usbekistan

President Mirziyoyev trifft CEO von Coca-Cola zur Diskussion von Wachstumsprojekten

Am 15. Mai traf sich Präsident Shavkat Mirziyoyev mit James Quincey, dem Vorsitzenden und CEO von Coca-Cola. Die Parteien diskutierten die Ausweitung des Investitionsvolumens, die Diversifizierung der Produktlinien und Fragen der Personalschulung. Das Unternehmen eröffnete am Mittwoch sein viertes Werk im Land, die fünfte soll nächstes Jahr eröffnet werden.

Nach Angaben des Pressedienstes des Präsidenten empfing Präsident Shavkat Mirziyoyev heute, am 15. Mai, James Quincey, Vorstandsvorsitzender und CEO von Coca-Cola. An dem Treffen nahm auch Tuncay Özilhan, Vorsitzender der Anadolu Group, zu der Coca-Cola İçecek, der exklusive Partner von Coca-Cola in Usbekistan, gehört, teil.

Derzeit sind in Usbekistan drei Coca-Cola-Fabriken in der Stadt Taschkent, der Stadt Urgentsch und der Region Namangan in Betrieb. Am Mittwoch wurde in der Region Samarkand ein neues Werk in Betrieb genommen, die fünfte Anlage soll 2025 in der Region Namangan in Betrieb gehen.

Das Treffen würdigte die positive Dynamik der Zusammenarbeit im Lebensmittelsektor, einschließlich der Umsetzung „grüner“ Lösungen und Technologien zur Energie- und Wassereinsparung. Darüber hinaus diskutierten die Seiten die Entwicklung innovativer Aktivitäten und die Ausbildung von Ingenieuren und Branchenspezialisten in der Forschung.

Es wurden Vereinbarungen zur Erweiterung des Investitionsprogramms, zur Diversifizierung der Produkttypen sowie zur Herstellung von Materialien und Komponenten getroffen.

Präsident Shavkat Mirziyoyev wies laut der Ankündigung auf die Notwendigkeit hin, einen speziellen „Fahrplan“ zu verabschieden, um die Umsetzung vielversprechender Projekte zu beschleunigen.

Coca-Cola ist eines der weltweit größten Unternehmen in der Herstellung alkoholfreier Getränke und deckt über 200 Märkte mit mehr als 200 Marken und über 950 Produktionsstätten ab.

Das Joint Venture Coca-Cola Bottlers Usbekistan wurde im März 1994 eröffnet. Das Unternehmen wurde im September 2021 privatisiert. Das türkische Unternehmen Coca-Cola İçecek erwarb über seine Tochtergesellschaft CCI International Holland BV 57,118 Prozent des Staatsanteils, die Transaktion belief sich auf 252,28 Millionen Dollar. Der verbleibende Anteil (42,88 Prozent) gehört der Coca-Cola Export Corporation.

ACM Cyprus

Esta Construction

Pools Plus Cyprus

Diese Nachricht wurde dieser Quelle entnommen und von künstlicher Intelligenz umgeschrieben.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"