Türkiye

Der Mörder des Taxifahrers: Schockierendes Detail enthüllt!

Der Vorfall ereignete sich neulich im Bezirk Çepni in Mudanya. Angeblich fuhr der gewerbliche Taxifahrer Yunus Emre Yüksel mit dem Kennzeichen 16 T 4225 mit einem männlichen Kunden im Alter von 19 bis 20 Jahren nach Eskişehir, den er im Bezirkszentrum Mudanya abholte. Nach seiner Rückkehr aus Bursa kam Yüksel auf Wunsch des Kunden in den Bezirk Çepni. Der 35-jährige Fahrer, der beim Anhalten des Fahrzeugs von einem auf dem Nebensitz sitzenden Kunden mit einem Messer angegriffen wurde, wurde 20 Mal erstochen und schwer verletzt. Der Verdächtige, der Yunus Emre Yüksel aus dem Fahrzeug holte, ließ ihn blutüberströmt auf dem Land zurück und rannte mit einem Taxi davon. Der Verdächtige, der mit demselben Taxi ins Stadtzentrum von Mudanya kam, parkte das Taxi, ging dann in ein Restaurant und trank Alkohol.

Von derselben Haltestelle rief er ein Taxi und fuhr in die Innenstadt.

Nachdem er in einem Restaurant im Bezirk Bademli Alkohol getrunken hatte, rief der Verdächtige ein anderes Taxi vom Taxistand, an dem Yunus Emre Yüksel arbeitete, und kam mit diesem Taxi zum Stadtplatz, wodurch er ihn aus den Augen verlor. Es stellte sich heraus, dass er den Fahrer gebeten hatte, die Musik in dem Taxi, in dem er saß, lauter zu stellen, und sagte: „Wir haben Schmerzen, sie haben einen Freund von uns erstochen.“ Dann sagte er: „Oh, das ist, was passiert ist.“ es tut mir so leid“ und wünschte ihm, dass er bald wieder gesund wird.

Als das Taxi längere Zeit stehen blieb, griffen andere Fahrer ein.

Seine Kollegen vermuteten, dass das von Yunus Emre Yüksel, dem Vater eines Kindes, das von dem Straßenräuber 20 Mal erstochen und im Wald zurückgelassen wurde, benutzte, lange Zeit regungslos im Zentrum des Bezirks Mudanya stand, und riefen ihn auf seinem Mobiltelefon an ging zum Taxi, als sie ihn nicht erreichen konnten. Andere Fahrer, die sahen, dass sich im geparkten Taxi viel Blut befand, informierten die Gendarmerie. Das Taxi wurde von Gendarmerieteams untersucht.

Polizisten, die gerade ein Picknick machten, sahen es zufällig.

Als zwei Polizisten, die in dieser Gegend ein Picknick machten, Yunus Emre Yüksel bemerkten, der blutüberströmt im Wald zurückgelassen wurde, eilten sie ihm sofort zu Hilfe und informierten 112 medizinische Teams. Der Taxifahrer, der von Zivilpolizisten in einen Krankenwagen gebracht wurde, wurde mit schweren Verletzungen in das Stadtkrankenhaus Bursa gebracht. Es wurde bekannt, dass der junge Taxifahrer, der auf die Intensivstation gebracht wurde, vor 20 Tagen Vater geworden war, und es wurde berichtet, dass er außer Lebensgefahr sei.

Die Staatsanwaltschaft gab eine Erklärung ab

In der Erklärung der Staatsanwaltschaft hieß es, dass die Bemühungen, den Verdächtigen zu fassen, von den JASAT-Teams des Gendarmeriekommandos der Provinz Bursa fortgesetzt wurden und dass das geplünderte kommerzielle Taxi zusammen mit dem darin befindlichen Kriminalwerkzeug von den JASAT-Teams des Gendarmeriekommandos der Provinz Bursa gefunden wurde.

Mustafa Su, Vorsitzender der Taxistation, drückte ihre Trauer aus und sagte: „Es war etwa 17.30 bis 18.00 Uhr abends. Das Taxi wurde geparkt aufgefunden. Im Taxi war Blut. Wir haben die Polizei benachrichtigt, indem wir uns die GPS-Aufzeichnungen angesehen haben. Während wir suchten.“ Im Wald fanden Freunde der Polizei, die gerade in der Gegend ein Picknick machten, unseren verdächtigen Freund. Er erstach ihn und ließ ihn dort zurück. Er parkte das Taxi im Stadtzentrum, nahm ein anderes Taxi von derselben Haltestelle und fuhr zu einem Er aß seine Fleischbällchen und trank seinen Raki. Dann sagte er: „Da ist schon wieder einer.“ Der Angreifer antwortete: „Ist das so, gute Besserung?“ Er sagte: „Wir sind alle traurig über diesen Vorfall.“

ACM Cyprus

Esta Construction

Pools Plus Cyprus

Diese Nachricht wurde dieser Quelle entnommen und von künstlicher Intelligenz umgeschrieben.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"